Home Buckler Bag Gewinne nach Überrumpelungsangriffen die Initiative zurück

Gewinne nach Überrumpelungsangriffen die Initiative zurück

Überrumpelungsangriff auf der Strasse: wie kann du die Initiative zurückgewinnen, wenn du überraschend attackiert wirst?

Soldaten, Elite-Teams aus Militär und Polizei wissen es schon längst: der Überraschungseffekt und das Ergreifen der Initiative sind die absolut WICHTIGSTEN Elemente für Angriff und Verteidigung.
Strassenschläger, Räuber und Gewalttäter allgemein wissen dies genauso.

Be Your Own Bodyguard
BE YOUR OWN BODYGUARD

Darum sind “Überrumpelungsattacken”, Hinterhalte oder das Stellen von Fallen, in welche man Opfer lockt, so beliebt und nahezu DIE REGEL.

Und das nicht seit heute: bereits in uralten Schriften wie in den Texten des Sun Tzu – chinesischer General vor etwa 2000 Jahren – wird beschrieben, wie wichtig Tarnen, Täuschen und Tricksen sind.
Die Texte des Sun Tzu werden bis heute an Militärakademien und Managerschulen der Welt gelesen…

Nun sind die meisten Betroffenen von Überfällen und Gewaltangriffen auf der Strasse KEINE Angehörige von Eliteeinheiten, sonder “ganz normale Bürger”. Und diese Bürger sind vielfach komplett unvorbereitet auf gewalttätige, brutale Auseinandersetzungen.
Noch schlimmer: sie verdrängen vielfach die wahre Gefahr auf den Strassen, oder haben sich einreden lassen, die Situation sei ja nicht so schlimm.
Sie sind darum für feige Attacken die besten Opfer: unaufmerksam, blind für die Gefahr, unvorbereitet, und unter Schock, sobald ein Angriff erfolgt.

Aber sind wir ehrlich: auch der Grossteil der Leute, die Kampfsport trainieren sind angesichts überraschender, brutaler Attacken oft wie “gelähmt”, zögern, sind unsicher, und können nicht schnell genug richtig reagieren.
Zwar wird dies ungern gesagt, in Kampfsportschulen, aber die Tatsache ist, dass die WIRKLICHKEIT auf der Strasse völlig anders ist, als das Training im “Dojo”. Der psychologische Faktor der brutalen Realität wird vielfach unterschätzt, zu wenig behandelt, und noch seltener angemessen TRAINIERT.

Survival und echter Überlebenskampf sind 80% PSYCHOLOGIE, und nicht Technik oder Muskeln. Wer das nicht sofort glauben will, muss nur einmal daran denken, wie brutale Schläger OHNE KAMPFSPORTTRAINING innerhalb 2, 3 Sekunden ein Opfer neiderschlagen. Wir Alle kennen solche Fälle. Es geht NICHT um “Technik”, sondern um “BRUTALITÄT”. (hier dazu noch ein weiterer Artikel im Detail)
Und wer die Psychologie im Training missachtet und stiefmütterlich behandelt, hat eine brutale Gewaltattacke entsprechend schon vorab zu 75% verloren…

In unserem Training des MALAK KALI steht Psychologie kombiniert mit 1, 2 weiteren Elementen im Mittelpunkt. Das Training von schönen, eleganten, akrobatischen Techniken oder von Muskeltraining ist für uns UNBEDEUTEND.
Das heisst beileibe nun nicht, wir kennen oder trainieren keine “Techniken”, aber die PSYCHOLOGIE kombiniert mit den RICHTIGEN Techniken (und dies sind überraschend wenige, die nötig sind) ist das wirkliche Geheimnis, um im taktischen Einsatz oder auf der Strasse zu überleben.

- Sponsored Ad -

Darum beinhaltet MALAK KALI umfangreiches Training der Kategorie “Täuschen, Tarnen, Tricksen”.
Dies beginnt z.B. bereits mit einer “Kampfposition”, die einem Angreifer Unterwerfung und Angst vortäuscht, und die uns so einen Überraschungsmoment ermöglicht.
Wir wollen u.a. bis zur letztmöglichen Sekunde nicht zu erkennen geben, dass wir uns hart und brutal zu verteidigen wissen. Das ist übrigens auch juristisch von Vorteil, weil wir für evtl. “Zuschauer” eher als das Opfer identifiziert werden.

Survival Self-Defense
Survival Self-Defense Training

Noch in den 70er Jahren wurde in Kampfsportschulen verbreitet, man “müsse einen Gegner drei Mal warnen, bevor man Karatetechniken anwendet”. Diese völlig falsche Taktik und Information hat sich sehr lange gehalten. Zum Nachteil vieler Karateka, die dann trotzdem von brutalen Schlägern verprügelt wurden…
“Respekt” vor einem Gegner AUF DER STRASSE ist eine extrem schlechte Idee, die das eigene Leben kosten kann.

In einer Zeit wie HEUTE – mit wachsender extremer Gewalt selbst gegen Polizisten – mit Räubern, Vergewaltigern, Mördern, Messerstechern und Terroristen, die in noch nie dagewesener Anzahl Westeuropa überrennen, können Nettigkeit, Respekt und Freundlichkeit nicht mehr gelten, um sein Überleben zu sichern, wenn man angegriffen wird.
Die täglichen Nachrichten belegen, dass wir MIT DEM SCHLIMMSTEN rechnen müssen, wenn wir attackiert werden.

Dieser Brutalität kann man nur begegnen, indem man sich psychologisch optimal auf GEWALT vorbereitet, und indem man als Verteidiger lernt, den vollen rechtlichen Rahmen an zulässigen Verteidigungsmöglichkeiten ausnutzt (dazu setzen wir in erster Linie auf geeignete, legale Waffen aus den 8 vorhandenen Kategorien) und dies kombiniert mit der TAKTIK DER ÜBERRASCHUNG zu nutzen.

Früher wurde dies oft als “gemein”, “hinterhältig” oder “feige”, betrachtet, als unsportlich.
Dazu ist zu sagen, dass die Angreifer von HEUTE weder sportlich, noch fair, noch rücksichtsvoll sind, sondern BRUTAL UND FEIGE, und oft mordlüsternd.
Darum MÜSSEN wir selbst “Hinterhältigkeit” zur Taktik Nummer 1 machen; im Militärjargon heisst dies: nutze das Überraschungsmoment!

Ein Beispiel: du liegst nachts im Bett, hörst in der Wohnung oder im Haus Geräusche, bist aber nicht ganz sicher, ob es sich um Einbrecher handelt. Du nimmst eine Waffe in die Hand (das kann eine legale, wirksame Waffe sein aus den 8 Waffenkategorien die wir kennen) und kontrollierst das Haus, dabei bleibst du so leise wie möglich, UM DEIN ÜBERRASCHUNGSMOMENT ZU BEWAHREN.
Du weisst, solange du Geräusche hörst, weiss der Einbrecher nicht, dass du kommst. Erst wenn du KEINE Geräusche mehr hörst, wird es gefährlich… dann WARTET der Einbrecher evtl. auf dich im Dunkeln…
Dann entdeckst und überrumpelst du den Einbrecher. Je nach Situation forderst du ihn auf zu gehen, oder verhaftest ihn, anhängig von der gültigen Rechtslage in deinem Land.
Dann plötzlich stürmt der Einbrecher los und will sich in einem Raum verschanzen, es ist das KINDERZIMMER, deine Kinder sind in Gefahr… was tust du nun, wie handelst du? Wo hast du einen Fehler gemacht?

Das Überrumpeln, die Überraschung und das Ergreifen der Initiative sind die Schlüssel für solche und ähnliche Situationen. Überraschen ist gut, aber OHNE die richtige Initiative kann dies dennoch sehr übel enden!
Die eine Seite der Medaille ist, SICH NICHT SELBST überraschen zu lassen. Dies kann man mittels Aufmerksamkeit und Beobachtungen erreichen, und dies muss auch trainiert werden. Die andere Seite der Medaille ist, SELBST einen Angreifer zu überraschen, zu überrumpeln, UND DANN DIE INITIATIVE ZU ERGREIFEN.
All dies ist situationsbedingt, die exakte Art und Weise, wie diese Initiative aussehen muss hängt von der jeweiligen Situation ab.

Kann man denn als Opfer eines Überraschungsangriffs in der Situation selbst noch das Ruder herumreissen, den Gegner überraschen und überrumpeln, und die Initiative wieder selbst ergreifen?
JA, und man KANN nicht nur, man MUSS DIES TUN, mit allen Mittel, und dies muss man gezielt TRAINIEREN.

  • Beispiel 1: nehmen wir das schon angesprochene Beispiel des Einbrechers. Wir KÖNNEN natürlich nach dem Aufstehen aus dem Bett Krach machen, alle Lichter einschalten usw. Aber wir WISSEN ja noch nicht, WER sich in die Wohnung eingeschlichen hat… darum sollten wir dies zuerst klären. Ein Einbrecherbande lässt sich oft nicht von einer Alarmsirene zurückhalten, nicht von Licht, und nicht von der Tatsache, dass Bewohner des Hauses anwesend sind. – Daher sollte man so leise wie irgend möglich feststellen, wer im Haus ist, sich den Überraschungseffekt so zurückholen, und DANN korrekt und in jedem Fall mit Entschlossenheit handeln.
  • Beispiel 2: MALAK KALI lehrt wie gesagt den Umgang mit Waffen aus 8 Kategorien. Eine dieser Kategorien heisst “Kleine Monster”. Dieser Begriff stammt ursprünglich aus dem chinesischen Ursprung des Trainings für Geheimagenten und Meuchelmörder (daraus entstanden dann u.a. die Ninja in Japan). Diese Geheimagenten wurden trainiert, spezielle Überraschungswaffen anzuwenden, etwa eine Art “Pfefferspray-Pulver”, Mini-Messer, Wurfsterne, Wurfgeschosse uvm.
    Mit legalen, unauffälligen, geeigneten Objekten, die man in jeder Situation, auch im Urlaub, auf der Strasse, unterwegs usw. mitführen und in der Hand halten kann, kann man sich mit ein wenig Training den Überraschungseffekt zurückholen, und dann DIE INITIATIVE ERGREIFEN. Es handelt sich grob gesagt um Ablenkungstaktiken, die aber lebensrettend sein können. Es gibt unzählige solcher “Waffen” und hunderte “Tricks”, die man lernen und nutzen kann.
  • Beispiel 3: Psychologie für Verteidigung, Survival und Nahkampf – auch mit den richtigen Taktiken der Psychologie kann man sich in Notlagen durch Tricksen, Täuschen und Ablenken einen Überraschungseffekt schaffen, um dann die Initiative zu ergreifen. Dies ist kein neues Geheimnis, sondern eine uralte Kunst, die auch bereits z.B. im antiken China zu einer grossen Kunst entwickelt wurde.
    Zum Beispiel können Alpha, Beta, und Gamma-Signale – eine Kombination aus Körpersprache und verbalen Techniken – Angreifer ablenken, täuschen, verwirren.
    Die selben Techniken können bereits vorbeugend, als Deeskalation etwa, eingesetzt werden. Geheimagenten und Soldaten aus Elite-Einheiten, Guerillakämpfer, Undercover-Agenten, ja und auch Terroristen lernen solche Techniken. Soziopathen und andere Kriminelle beherrschen die sogar oft als eine Art Naturtalent… Politiker und Verkäufer lernen solche Techniken, um Menschen zu manipulieren.
    Auch FÜR UNS – im Bereich Survival, taktischer Nahkampf und Verteidigung auf der Strasse – sind diese Tricks der “psychologischen Kriegskünste” ggf. lebenswichtig!

Was ist wirksamer: Brutalität oder Überraschungseffekt?
Ok, Brutalität KANN der Überraschungsmoment sein, und für viele Räuber und Vergewaltiger, für Terroristen usw. ist es auch so. Sie sind ganz Lächeln und Freundlichkeit, bis der Moment zum Zuschlagen gekommen ist.

Der Punkt ist dieser: WIR MÜSSEN FÜR DEN SURVIVAL- UND STRASSENKAMPF DIESE BRUTALITÄT SELBST AUCH NUTZEN KÖNNEN. Wir müssen lernen, sie ein- und auszuschalten, punktuell, dort wo dies ERFORDERLICH ist. Straftäter tun dies ohnehin, und wir sprechen ja hier von Situationen, in denen ein Straftäter UNS ANGREIFT. ES IST HINLÄNGLICH BEKANNT, DASS AUSEINANDERSETZUNGEN HEUTE OFT TÖDLICH ENDEN (die Terror-Messerattacken sind nur EIN Beispiel).

Unser Vorteil ist dieser: solche Straftäter erwarten allgemein eher NICHT, dass ihr Opfer den Spiess umdrehen kann. Dh. wenn du dazu in der Lage bist, kannst du einen solchen Straftäter überrumpeln.

Die ÜBERRASCHUNG bleibt bei richtigem Verhalten des Verteidigers das wesentliche Element, weil unsere Verteidigung nicht frühzeitig vom Straftäter erkannt werden kann.
WÄRE ER VORGEWARNT, durch unser falsches Verhalten, dann wäre es ein Kampf brutal gegen brutal, und den können wir schnell auch verlieren.

Niemand ist unverwundbar oder unbesiegbar, auch wenn manche Leute sich das selbst einreden.

Angreifer auf der Strasse, bei kriminellen Angriffen und Überfällen, und auch Terroristen und Messerstecher setzen auf den Hinterhalt und auf Angriff auf unvorbereitete Opfer.
Behalten wir aber die Überraschung auf unserer Seite, und lernen wir wie man sich sofort selbst das Überraschungsmoment zurückerobern kann, und Ergreifen dann die Initiative, steigen unsere Chancen, uns retten zu können, ganz drastisch an.

Darum muss unser GESAMTES TRAINING – im Bereich des Nahkampfs und Verteidigung – gezielt auf diese Grundsätze ausgerichtet sein: behalte und/oder schaffe einen Überraschungsmoment und ergreife dann die richtige, entschlossene Initiative!

hier dazu noch ein weiterführender Artikel…

Für Fragen, Kooperation, und Anregungen stehe ich gern zur Verfügung! Gruss,
Mike Malak
Mitbegründer von SURVIVAL SELF-DEFENSE und SEI DEIN EIGENER BODYGUARD

- Sponsored Ad -