Home Buckler Bag Ist “Weglaufen” bei einer Messerattacke WIRKLICH die beste, sicherste Lösung?

Ist “Weglaufen” bei einer Messerattacke WIRKLICH die beste, sicherste Lösung?

safety-coach.com/ownbodyguard
safety-coach.com/ownbodyguard

Neunmalkluge “Kritiker” von Selbstverteidigungsratschlägen behaupten zum Thema “Messerattacke” ja gern, “man könne da ja sowieso Nichts machen und überlebt Messerattacken nicht”. Und darum lautet der einzige “Rat” solcher Leute dann “man muss weglaufen”.

NATÜRLICH ist bzw. WÄRE das rechtzeitige “Weglaufen” – das Verlassen der Gefahrenzone so frühzeitig wie möglich – die beste Lösung, der sicherste Schutz. Wie immer im Leben gibt es ein ABER…  nämlich ” ABER MAN KANN nicht immer weglaufen”!

In der Kombination oben sind diese Aussagen darum FALSCH –  denn man KANN sich sehr wohl erfolgreich auch gegen Messerattacken verteidigen, und andererseits kann man eben NICHT immer weglaufen. Paradoxerweise ist die Aussage “man muss Weglaufen” gleichzeitig richtig und falsch. Es ist unzutreffend zu sagen, “man kann Messerattacken nicht überleben” und man “müsse immer weglaufen”. Die Realität ist anders. Sie selbst einzureden, man sei völlig schutzlos, ist eine GEFÄHRLICHE MENTAL HALTUNG.

Warum ist das so?

1. diese totalitäre Aussage setzt voraus, dass es NUR solche Situationen von Messerattacken gibt, in denen man WEGLAUFEN KANN – dies aber ist ein gefährlicher Irrtum.
2. wer logisch und real die Welt betrachtet und sich informiert der weiss, dass es ZAHLREICHE Alltagssituationen gibt, in denen man NICHT weglaufen kann – aus einer Reihe möglicher Gründe; dazu gleich mehr.
3. Fazit: die allgemeine Aussage, nur das Weglaufen hilft, KANN nach Regeln der Logik nicht richtig sein, weil man vielfach nicht weglaufen kann. Darum muss es zumindest ZWEI Arten von Situationen geben, und damit zwei Wege, um dies zu lösen.

4. Sie selbst einzureden, man könne ja Nichts tun gegen eine Messerattacke führt zu Panik und Wehrlosigkeit. Dies ist vollkommen falsch. Wenn man nicht weglaufen KANN, muss man sich der Gefahr aktiv stellen. Und man muss die BESTEN HILFSMITTEL BENUTZEN!

Natürlich haben solche “Ratgeber” – die Schutz- und Wehrlosigkeit predigen –  nie selbst wirklich getestet, ob diese oder jene Selbstverteidigungstechnik funktionieren kann, weil sie von vornherein behaupten, man “könne sich nicht wheren gegen Messerangriffe”. Rechthaberische Besserwisser meinen ja eben, sie wüssten Alles besser und müssten auch gar nicht PRÜFEN und BELEGEN, was sie so absondern. Das ist das Kennzeichen der Besserwisser: es wird NICHT geprüft, sondern nur behauptet.

Solche pauschalen Aussagen erfolgen aus der Sicht mit geistigen Scheuklappen, denn KEINE pauschale Aussage ist jemals richtig, sobald man sie ernsthaft untersucht. Lass uns dies mal jetzt tun.

- Sponsored Ad -

IST ALSO WEGLAUFEN IMMER DIE BESTE MÖGLICHKEIT und KANN MAN MESSERATTACKEN AUF KEINEN FALL ÜBERLEBEN?
Diese Fragen will ich versuchen objektiv, sachlich zu beantworten, basierend auf Fakten

1. In der Welt der neunmalklugen Theorie ist es GANZ SICHER RICHTIG: Weglaufen IST in der Tat die beste Möglichkeit. – Und ganz grundsätzlich stimme ich auch zu: wann IMMER du durch rechtzeitiges Weglaufen eine Gefahr VERMEIDEN und so VERHINDERN kannst, dann gilt zu 100%: LAUFE WEG, so schnell du kannst, bringe dich in Sicherheit!
2. Das Problem bei der neunmalklugen Theorie: im WIRKLICHEN Leben – ausserhalb des Planeten Besserwisser – gibt es tausend Mal MEHR Situationen, in denen man eben NICHT weglaufen kann!

Und damit hat Herr Neunmalklug das grosse Problem geschaffen – wenn wir unsere Sicherheit allein auf das Weglaufen basieren – dass wir auf GLÜCK angewiesen sind. Nämlich das Glück, dass wir in der jeweiligen Situation rechtzeitig weglaufen KÖNNEN.

Aber wie will man denn weglaufen in einem Bus, in einem Bahnabteil, in einem engen Raum wenn der Angreifer den Ausgang versperrt, was ist wenn man nicht gut LAUFEN KANN, was ist wenn man Frau, Kinder, die Mutter dabei hat? Lassen wir die dann feige im Stich und laufen einfach weg?

Na, klingelts? Ja, was ist in den TAUSENDEN Situationen, in denen wir nicht weglaufen KÖNNEN, aus zahllosen Gründen? Da steht Herr Neunmalklug dann schlecht da… ratlose Panik tritt ein, weil man NICHTS dafür getan hat zu lernen, wie man DANN reagieren muss… und wer dann schockiert auf die böse Weise herausfindet, dass Weglaufen eben NICHT stets, immer und alleinig die Lösung ist, bei dem ist Handlungsunfähigkeit und Panik nahezu vorprogrammiert.

An sich wäre die Diskussion spätestens hier beendet, denn Herr Neunmalklug – der darauf besteht man könne NICHTS tun und man könne Messerattacken auf KEINEN Fall überleben – wird nicht zugeben WOLLEN, dass das alleinige Setzen auf Weglaufen keine gute Idee ist. So sind Besserwisser halt.

Im Zusammenhang zum Beispiel mit dem Sicherheitsprodukt “BUCKLER BAG” (siehe Video oben) habe ich noch KEINEN EINZIGEN Kritiker gehört oder gelesen, der BUCKLER BAG WENIGSTENS EINMAL ernsthaft GETESTET hat. Anders gesagt: KEINER der bisherigen “Kritiker” (das Wort ist unangemessen, denn für eine Kritik muss man WISSEN wovon man redet!) hat je BUCKLER BAG im Training ausprobiert. Von den Käufern und Nutzern von BUCKLER BAG hat sich noch nie Jemand negativ geäussert!

Darum KÖNNEN diese die Art von “Kritikern” gar keine logische, ehrliche, objektive Meinung abgeben, denn eine “Meinung” die auf Unwissenheit und Unerfahrenheit basiert, ist NICHTS wert. Es handelt sich, aus meiner persönlichen Sicht, bei dieser Sorte “Ratgeber” darum um Menschen, die keine Ahnung von den Fakten haben, oder bewusst ohne solche Informationen aus Prinzip negativ reden, weil das so ihr Lebensprinzip ist. Und wie sagte GOETHE schon so richtig: “Wir sind es ja gewohnt, dass Leute, die über Dinge nicht Bescheid wissen, gern negativ reden.”

Solche negativen Menschen sind sehr unklug, nicht weil sie z.B. gegen unser Produkt sind (das können wir locker verkraften), sondern weil sie

  1.  für sich selbst zu verblendet sind, um ALLE Möglichkeiten der Sicherheit zu testen

  2. und weil sie gezielt versuchen, ANDERE ABZUHALTEN, um alle Möglichkeiten zu testen (z.B. BUCKLER BAG)

Ein solches Verhalten ist sinnbefreit, ohne einen Hauch Intelligenz oder Vernunft. Und diese Sorte “Ratgeber” stehen ausserhalb der Realität und bringen auf amoralische Art die Leute, die auf solchen Rat hören, in Gefahr, weil man nicht die ANDEREN Möglichkeiten und Situationen berücksichtigt, z.B. wenn man eben NICHT weglaufen kann.

Und dies möchte ich mit einigen Überlegen unterstreichen:

1. Ganz allgemein gesagt: BEI WEITEM nicht alle Messerattacken enden tödlich – ganz im Gegenteil, der Grossteil endet NICHT tödlich. Hinzu kommt, dass SEHR WOHL Menschen Messerangreifer erfolgreich abwehren, jeden Tag findet dies auf der Welt hunderte oder tausende Mal statt. Polizisten, Sicherheitsbeamte und Privatpersonen finden Wege, Messerangreifer abzuwehren. Das ist ganz einfach FAKT. Dabei werden manche dieser Verteidiger durchaus verletzt, aber eben NICHT TÖDLICH. Die Behauptung, “man könne Messerattacken nicht überleben” ist darum sachlich schlicht FALSCH. Es ist eine Lebenslüge, die von Unwissenden gern verbreitet wird. Dies heisst natürlich NICHT, das Weglaufen falsch wäre! Ich betone es ausdrücklich: wenn man weglaufen KANN, sollte man dies tun, bei JEDER Auseinandersetzung! Aber wir haben ja schon festgestellt, man KANN eben NICHT immer weglaufen… dies zu übersehen ist ein fataler und komplett unnötiger Fehler.
2. Die Idee unseres BUCKLERS – also eines kleinen Handschilds – ist bei Weitem nicht neu. BUCKLER BAG wird etwas anders eingesetzt, als die Buckler des Mittelalters, basiert aber auf den gleichen Grundlagen. Seit Urzeiten haben Menschen, insbesondere auch Soldaten, einen Schild benutzt, um Attacken abzuwehren. Millionen Leben wurden so gerettet, gegen Klingen, Äxte, Keulen usw. Dies bedeutet: MAN KANN SICH SEHR WOHL gegen Messer, Schwerter, Degen usw. verteidigen. Das ist historisch bewiesen!

Der Buckler wurde im frühen Mittelalter entwickelt, weltweit haben sich Bürger und Soldaten damit verteidigt, gegen Messer, Degen, Schwerter usw. Und auf sehr ähnliche Weise funktioniert BUCKLER BAG. Es ist also nachweislich und historisch gesehen eine vollkommen FALSCHE BEHAUPTUNG, man könne sich gegen Messerattacken nicht verteidigen! Über viele JAHRHUNDERTE war der Buckler treuer Lebensretter und hat unzählige Leben gerettet.

Wer behauptet, man könne Messerattacken nicht erfolgreich abwehren hat schlicht und ergreifend KEINE AHNUNG von der Materie, und solche Denkweise ist das exakte Gegenteil von “Kenntnis”. Oder, noch schlimmer, solche Behauptungen werden bösartig und wider besseres Wissen in die Welt gesetzt.

Buckler Bag
BUCKLER BAG www.bucklerbag.eu

Besserwisser haben das Problem der selektiven Wahrheit. Sie versteifen sich auf einen Gedanken und eine Behauptung, und sind mental schwerfälliger, als ein Containerschiff. Darum sind sie zugleich unwillig und unfähig tatsächliche Realitäten oder geschichtliche Fakten wahrzunehmen.

Wenn man aber realisiert, dass es im wirklichen Leben ZAHLLOSE Gelegenheiten gibt, in denen man nicht weglaufen kann – als Sicherheitsbeamter, als Bürger in Alltagssituationen die Weglaufen als Option ausschliessen – dann MUSS man sich naheliegender Weise in der heutigen Zeit Gedanken machen, wie man die persönlichen Möglichkeiten verbessern kann, um eine Messerattacke DOCH zu überleben.

Was ich DEFINITIV NICHT sagen will ist: “BUCKLER BAG befähigt dich, UNVERWUNDBAR zu werden oder UNBESIEGBAR”.  Ob mit oder ohne BUCKLER BAG: es wäre vollkommen hirnrissig, vermeidbare Auseinandersetzungen gezielt zu provozieren. Es ist völlig klar, hoffe ich, dass es KEINE gute Idee ist, gezielt Auseinandersetzungen zu suchen, schon gar nicht, wenn Waffen im Spiel sind. Punkt.

Darum: WENN man weglaufen kann, sollte man dies tun. Wenn es sich um einen RAUB handelt, und man kann nicht weglaufen, sollte man seine Wertsachen übergeben und sich so retten.
Was aber ist in solchen Situationen, in denen man nicht weglaufen KANN und in denen ein Räuber, ein Psychopath oder ein fanatischer Terrorist sein Opfer töten will? Hörte man auf Herrn Neunmalklug, so hätte man keine Chance, man “kann sich nicht verteidigen” und demnach muss man sich also wehrlos hingeben, sich verletzen oder töten lassen. Ist das aber IRGENDWIE logisch und klug? Hat man WIRKLICH keine Chance gegen einen Messerangriff? Vorsicht: das ist eine rhetorische Frage 🙂

Wie ich oben historisch belegte habe (Schild und Buckler), und es andeutete durch Beispiele der Realität (hunderte Male täglich gelingt es Menschen weltweit auch HEUTE Messerattacken abzuwehren und zu überleben) ist es einfach FAKT, dass Menschen sich bereits schon zigtausendfach erfolgreich gegen Attacken mit Klingen verteidigt haben. ES IST ALSO MÖGLICH, ganz egal was Herr Neunmalklug behauptet.

Wenn ein Weglaufen nicht möglich ist, was ist die NÄCHSTBESTE Methode um sich gegen einen Messerangriff zu verteidigen?
Antwort: die zweitbeste Wahl (nach Weglaufen) ist, dass man ein Objekt zwischen sich und den Angreifer bringt, z.B. einen Tisch, einen Stuhl, ein Fahrzeug, oder ein SCHILD… einen BUCKLER.

Schilder und Buckler waren Alltagsgegenstände in den vergangengelaubten Zeiten, als Attacken mit Klingen, Keulen und Äxten Teil des normalen Lebens waren.
HEUTE ist – der Politik sei Dank  – sind solche Attacken in Westeuropa auch wieder Teil des Lebens geworden. Was also ist naheliegender, als sich wieder ein SCHILD, einen Buckler zu Nutze zu machen? Es ist, so meine ich, ein LOGISCHER SCHRITT!

Die entscheidende Frage ist: Wie kann man seine Überlebens- und Verteidigungschancen gezielt so erhöhen, dass man sich erfolgreich gegen Messerattacken verteidigen kann, wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt? Der Ansatz mit BUCKLER BAG ist dabei so:

· es dürfte keine Frage sein, dass eine Abwehr von Klingen oder selbst von Schlägen und Tritten  mit blossen Händen zigfach gefährlicher ist, als das Abwehren mit Hilfe eines Schildes oder Bucklers. Ich denke dies ist völlig klar. Und DAS dies WIRKSAM ist haben über Jahrtausende die Kämpfer bewiesen, die Schild und/oder Buckler benutzt haben. Der BEWEIS ist also schon LANGE gegeben, dass ein Schild oder Buckler wirksam und erfolgreich zur Verteidigung ist.
· eine WEITERE Steigerung der Sicherheit ist, wenn man ein Schild oder Buckler kombiniert mit eigenen Waffen, wobei im Falle der BUCKLER BAG z.B. die Kombinierung mit Stock, Tränengas, Messern und vielen anderen Objekten in Frage kommt.

Ich möchte mit diesem Artikel erreichen, dass den neunmalklugen Besserwisser-Ratschlägen echte FAKTEN und Wahrheiten aus dem REALEN LEBEN entgegengestellt werden.

Wenn Jemand die simple Tatsache akzeptiert, dass es vielzählige Situationen gibt, in denen Weglaufen nicht möglich ist – und kein intelligenter Mensch wird dies bestreiten – dann ist zum Thema Sicherheit und Abwehr von Messerattacken der LOGISCHE NÄCHSTE SCHRITT, sich mit einem Schild als Hilfsmittel zu beschäftigen.

Das Nutzen von SCHUTZSCHILDERN ist darum ein zwingender Schluss und MINIMAL wert, dies für sich selbst in Betracht zu ziehen und zu testen. Mein Rat: folge nicht blind den Ratschlägen von Herrn Neunmalklug. Schaffe dir deine EIGENE Meinung und deine EIGENEN Erfahrungen.

BUCKLER KANN DEIN LEBEN RETTEN überall dort, wo Weglaufen KEINE Option ist – hier gibts mehr Infos….

Für Fragen, Anfragen bzgl Bestellung, Ausbildung, Weiterverkauf, Kooperationsanfragen usw. stehe ich gern zur Verfügung:
Mike Malak, Mitbegründer von CATS tactical defense concept
Mitentwickler von BUCKLER BAG
www.bucklerbag.eu
Email sge1@survivalgroupeurope.eu

- Sponsored Ad -