Home HOME DEFENSE EINBRUCH IN UNTER 10 SEKUNDEN!

EINBRUCH IN UNTER 10 SEKUNDEN!

EINBRECHER KÖNNEN IN UNTER 10 SEKUNDEN IN DEINEM WOHNZIMMER ODER SCHLAFZIMMER STEHEN!

Einbruch in unter 10 Sekunden... und kaum ein Haus ist sicher!

Ein Einbruch ist heute so wahrscheinlich, wie lange nicht mehr in der Geschichte Europas und der USA. Und aus vielen Einbrüchen wird noch Schlimmeres, Mord, Verletzung, Vergewaltigung! Und wenn du dir einbildest, deine Wohnung oder dein Haus seien sicher: nur ein kleiner Prozentteil der Häuser sind WIRKLICH sicher. In Wahrheit haben Einbrecher kein Problem, um unter 10 Sekunden in nahezu jedes durchschnittliche Wohnhaus einzubrechen. Ein kräftiger Tritt genügt, um den Grossteil der Türen auszubrechen! Diese Wahrheit will aber kaum jemand realisieren... kein WUNDER also, dass es so viele Einbrüche gibt... Sicherheitsnews und Tipps https://newgenerationtrends.com/wp

Posted by Sicherheit in Haus und Heim on Friday, July 19, 2019

Ein Einbruch oder Überfall ist heute so wahrscheinlich, wie lange nicht mehr in der Geschichte Europas und der USA. Und aus vielen Einbrüchen oder Raubsituationen wird noch Schlimmeres: Mord, Verletzung, Vergewaltigung!

Und wenn du dir einbildest, deine Wohnung oder dein Haus seien sicher: nur ein kleiner Prozentteil der Häuser sind WIRKLICH sicher. In Wahrheit haben Einbrecher kein Problem, um unter 10 Sekunden in nahezu jedes durchschnittliche Wohnhaus einzubrechen. Ein kräftiger Tritt genügt, um den Grossteil der Türen auszubrechen! Das kurze Video zeigt Bilder einer Überwachungskamera eines realen Einbruchs.

Diese Wahrheit will aber kaum jemand realisieren… kein WUNDER also, dass es so viele Einbrüche gibt…

DIE WAHRHEIT IST: Jeder von uns kann JEDERZEIT ist eine Notlage geraten, die lebensbedrohlich sein oder werden kann. Die rasend gestiegende Kriminalität – Körperverletzungen, Raub, Einbruch, Vergewaltigugen u.a. – belegen das. Das geht soweit, dass Politiker sogar eine „Bereinigung“ der Kriminalstatistik vornehmen lassen…

Ob wir zuhause sind, und Einbrecher bedrohen uns mitten in der Nacht, oder ein Feuer bricht aus, ob wir im Fahrzeug im Urlaub unterwegs sind und in einen abgelegenen Gegend mit einer Panne liegenbleiben, ob wir im Urlaub in der Wildnis die Orientierung verlieren, ob wir überfallen und bedroht werden, werden, Naturkatastrophen, menschengemachte Katastrophen, Aufstände (etwa während eines Türkeiurlaubs – unlängst ja geschen), ob ein Terrorangriff stattfindet (die tagtäglichen Messerattacken sind ja leidlich bekannt) – JEDER kann zu jeder Zeit in eine bedrohliche Lage geraten.

Insbesondere wer in exotische Länder verreist ist in grösserer Gefahr, als den meisten Reisenden bewusst ist (weil sie die Gefahr gezielt verdrängen!).

- Sponsored Ad -

NIEMAND ist dagegen gefeit, und NIEMAND kann vorhersagen, wann, auf welche Weise oder ob dies heute geschieht. Und viele Menschen schauen sich die Welt an und reden sich ein “ach, ist Alles schon nicht so schlimm, das wird schon gut gehen” – um Kleinen und im Grossen. Von der Sicherheitspolitik allgemein, bis hin zu einer persönlichen Notlage. Aber dies ist Selbsttäuschung. Diese Garantie existiert nicht.

Die Dinge KÖNNEN in jeder Minute des Tages auch sehr, sehr schlimm werden. Die zahllosen “Einzeltäter” mit Messern und anderen Waffen, die Bürger aus purer Mordlust und Gewaltfantasie töten, belegen dies. NIEMAND ist mehr sicher, auch und gerade nicht in Europa. Punkt.

Die Realität, Unfallstatistiken, Versicherungsstatistiken und Polizeiberichte zeigen, wie brutal diese Wahrheit real ist. In jeder einzelnen Sekunde kann uns ein lebensbedrohliches Ereignis zustossen. Wir kennen beinahe Alle eine solche Situation: vor ein paar Stunden oder Tagen erst hat man mit Jemanden gesprochen, kurz später ist er tot – ein Unfall, Kriminalität, Gewalt.

 In der Nähe meines Hauses ist vor 2 Tagen ein beliebter grosser Supermarkt total abgebrannt. Meine Familie ging dort regelmässig einkaufen – sie hätten leicht Opfer werden können, durch einen simplen Zufall.

 Ein deutscher Flughafen brannte vor einigen Jahren ab, der Sohn meines Freundes war Minuten vorher noch dort.

 Im Urlaub bin ich von 2 Albanern auf einem Moped bedroht worden, die mich vermutlich ausrauben wollten, aber sie überlegten es sich in letzter Sekunde und fuhren davon.

 Im gleichen Urlaub blieb ich mit Familie einem Mietwagen in der griechischen Einöde liegen liegen, und wir hatten zum Glück unerwartet Hilfe durch freundliche Fremde. Mit Kindern im Auto in der brütenden Hitze, weit entfernt von Häusern und Orten hätte es anders ausgehen können.

 In New Orleans geriet ich völlig unbeteiligt vor Jahren in einen Streit zwischen einer Gruppe schwarzer Footballspieler und einigen Weissen, ich weiss bis heute nicht worum es ging – einer der Footballspieler hat mich verwechselt und wollte sich mit mir anlegen, ich konnte mich geschickt genug verbal aus der Situation retten.

Situationen aus dem normalen Leben. All diese Dinge gingen GLIMPFLICH aus. Aber es hätte völlig anders enden können, jedes Mal. Und für mich wurde in meinem Leben klar: jeder von Uns kann jederzeit in die verrücktesten Situationen geraten. Ohne Verschulden, ohne dass dies vorab erkennbar ist.

Was sind wesentliche Faktoren, die bestimmen, wie eine wirkliche Notlage endet?

1. Körperlicher Zustand, Fitness

2. Training, Wissen, Fähigkeiten

3. Instinkte, Überlebenswillen

Zu 1 und 2 ist schon extrem viel geschrieben worden. Zu Nr. 3 dagegen deutlich weniger, obwohl gerade die PSYCHOLOGIE des Menschen der massgebende Faktor ist!

Jeder will überleben, der Instinkt ist genetisch einprogrammiert. Aber die innere Einstellung und das Bedürfnis des Menschen, seine “Bequemlichkeit” zu bedienen, laufen dem Überlebenswillen oft entgegen.

Diese Reaktionen der menschlichen Natur sind oft so automatisch, dass sie unbemerkt und unterbewusst ablaufen. Und dies kann tödlich enden. Aber was bedeutet dies genau? Innere Einstellung und Bequemlichkeit?

Die menschliche Natur neigt dazu, die eigenen Basisbedürfnisse zu bedienen, wie Hunger, Durst, Schmerzbeseitigung, Schlaf usw. Dies fasse ich unter “Bequemlichkeiten” zusammen, denn die Stillung dieser Bedürfnisse ist NICHT AKUT lebensnotwendig – ausser in sehr wenigen Fällen. Man kann 30 Tage ohne Nahrung überleben, 3 Tage ohne Wasser, man kann Schmerzen überwinden, man kann auch eine Nacht ohne Schlaf überleben.

Die falsche innere Einstellung führt bei den MEISTEN Menschen dazu, zu schnell aufzugeben oder gar nicht erst die Realität akzeptieren zu wollen, dass wir ALLE jederzeit in eine gefährliche Notlage geraten können. Erste Hilfe ist ein Beispiel. Viel zu wenige Menschen beschäftigen sich regelmässig damit, sich selbst und Andere retten zu können.

Beide genannten Faktoren – Sucht nach Bequemlichkeit und die falsche innere Einstellung – können TÖDLICH wirken. Dazu Beispiele:

1. ein Mann gerät – sagen wir im Urlaub im Ausland – auf einer Naturwanderung in eine Notlage, weil er die Orientierung verlor. Tausenden Urlaubern pro Jahr weltweit passiert exakt SO ETWAS. Niemand hat geglaubt, es könne IHM/IHR zustossen. Aber es passiert. Nun irrt der Mann durch die Wüste, und weil er so durstig ist, will er das Tageslicht nutzen, um Wasser zu finden.

Der Mann war aber nur DURSTIG, aber zunächst noch nicht lebensgefährlich dehydriert. Er hätte die kühleren Abendstunden abwarten können und müssen, anstatt in der Hitze nach Wasser zu suchen. Aber er war halt durstig, und in der Nacht ist es etwas unheimlich, und so wählte er die Option, jetzt gleich seinen Durst stillen zu wollen… und dies kostete sein Leben. An irgendeinem Punkt gab der Mann einfach auf, gab der Müdigkeit nach, und verstarb.

2. Im Falle eines Gewaltangriffs geben die meisten Menschen dem Schmerz einer Verletzung nach, anstatt den Schmerz zu ignorieren, und schränken so die Verteidigungsfähigkeit gegen die akute Bedrohung durch den Angreifer ein. Das ist eine völlig normale menschliche Reaktion – die Reaktion auf Schmerz -, aber sie kann TÖDLICH enden, wenn man ein, zwei Sekunden stoppt, sich eine Verwundung anschaut oder sich einen verletzten Arm mit der unverletzten Hand festhält oder Ähnliches.

Ich habe in meiner nun 45jährigen Zeit in Kampfsport und Nahkampf hunderte gute Sportler gesehen, die technisch ausgezeichnet waren, die aber keinen wirklichen Schmerz tolerieren konnten und dies auch nicht lernen wollten, weil es zu “unangenehm” war. In einem Kampf um Leben und Tod hätten diese Leute gegen brutale Schläger kaum eine Chance. Diese Leute haben sich selbst über die realität hinweggetäuscht.

3. Viele Opfer von Gewaltangriffen oder Katastrophen geben mental einfach komplett nach, und geben einfach auf, in der Hoffnung, dann würde es schon nicht so schlimm werden… z.B. in der Hoffnung auf Gnade durch den Angreifer.

Das Problem dabei ist: Gewalttäter kennen keine Gnade, sonst wären sie keine Gewalttäter. Räuber und Vergewaltiger TÖTEN ihre Opfer in zahllosen Fällen nach der tat, einfach um Zeugen (das Opfer) zu beseitigen, oder weil sie soziopathisch oder psychopathisch handeln, oder weil sie durch ihre Kultur fremdes Leben einfach nicht respektieren. Das mentale Aufgeben, die Unterwürfigkeit kann sogar den Tötungsreflex noch verstärken.

Jeder Mensch KANN durch das richtige mentale Training lernen, den Überlebenswillen zu STÄRKEN. Der erste Schritt ist das REALISIEREN der Möglichkeit, Opfer zu werden. Man darf das Gefahrenpotential nicht verdrängen. Und man muss durch geeignetes Training dann seine PSYCHE stärken – die Psyche ist unsere wichtigste Waffe!

4. Viele Menschen reden sich ein, man könne ja doch nichts machen gegen Messerattacken. Und daraufhin verdrängen sie einfach diese akute, reale, tägliche Gefahr: Menschen werden auf öffentlichen Plätzen erstochen, Mädchen wird die Kehle durchgeschnitten, Frauen werden beim Einkauf im Supermarkt attackiert. Aber weil “die Politik” sagt, Alles sei ok, dann MUSS es ja auch ok sein. Oder?

Nein, falsch. Es ist NICHT ok und diese Gefahr ist real. – Aber diese Menschen WOLLEN die Gefahr verdrängen, und darum – in ihren Köpfen – ist Alles in Ordnung. Die Wahrheit wird ausgeblendet und ignoriert.

Unsere Psyche hat ein Problem: sie kann nicht zwischen REAL und EINGEBILDET unterscheiden. Diese Menschen können und wollen nicht einmal DIE TODESOPFER ZÄHLEN oder sich mit der simplen Realität TOTER MENSCHEN beschäftigen – Opfer von gewaltverherrlichenden Irren.

Solche Menschen sind Opfer einer Krankheit namens “Ignorieren” – aus Selbsttäuschung und/oder verfehlter Ideologie, welche die Wahrheit ausblendet. Das Wort “Ignoranz” stammt von diesem Ignorieren ab.

Es handelt sich aber nicht um “eingebildete Opfer” der Messerstecher, sondern um ECHTE TOTE. Zählbar, mit realen Angehörigen.

Aber wenn ein Teil der Bürger sich einredet, “Alles sei ok”, ist der nächste Schritt nur kurz bis zu “man kann ja sowieso Nichts machen”…

Und das ist ebenso FALSCH, wie TÖDLICH. Denn man KANN sich verteidigen, aber man muss die richtige Methodik nutzen.

Und wenn du meinst, meine Aussage sei falsch, dass unsere Psyche den Unterschied nicht machen kann zwischen real und Irreal…: Menschen weinen am Fernseher oder im Kino über traurige Filme, oder Jugendliche fühlen sich wie Bruce Lee wenn sie aus einem Actionfilm aus dem Kino kommen… wir Alle kennen so was.

UNSERE PSYCHE lässt sich superleicht täuschen, wenn man es zulässt. Und man muss sich selbst MÜHE GEBEN, um nicht in die Falle von Selbsttäuschung, Verdrängung, Demagogie durch Massenmedien und Politik zu verfallen. Die Wahrheit findet auf der Strasse statt.

Man muss auch Augen haben, sie nicht nur sehen, sondern auch ERKENNEN, und die Ehrlichkeit, Dinge zu sehen, wie sie SIND.

Die innere Einstellung ist der vielleicht WICHTIGSTE Faktor in der Entscheidung, ob man überlebt oder nicht: das Erkennen der Realität oder Verdrängung, die Neigung aufzugeben, Fatalismus, sich einreden “man kann ja dich Nichts tun” oder der feste Wille zu Überleben und sich darauf vorzubereiten.

Es ist leicht zu erkennen, dass jene Bürger, die sich und Anderen fälschlich einreden, es sei Alles in Ordnung, die Welt sei sicher, und notfalls kommt ja die Polizei, dass DIESE Menschen und die Leute, die darauf hören die ersten Opfer werden, die leichtesten Opfer.

Und es sind die Ersten, die in der Notlage aufgeben und nur auf die Hilfe Anderer warten, die ihr Leben auf Glück und Zufall basieren.

Es gibt im Zusammenhang mit dem Thema hier nur EINES, das wir selbst kontrollieren können: unsere eigene mentale, innere Einstellung und unsere Emotionen. Daraus resultieren alle weiteren Dinge.

Nur wenn wir die Realität erkennen, werden wir ein geeignetes Training beginnen, angepasst an die wirkliche Welt von heute. Nur dann bereiten wir uns ausreichend vor. Nur mit der richtigen inneren Einstellung werden wir unseren Überlebenswillen und unsere Überlebenschancen stärken, sei es in einer Gewaltsituationen oder einer anderen Notsituation.

Wir können NICHT diese Gesellschaft kontrollieren, und auch nicht die einzelnen Taten einzelner Menschen oder von Gruppen. Wir können nur UNS kontrollieren. Dies beginnt mit kleinen Dingen, etwa wie wir emotional reagieren, wenn wir mal unvorbereitet draussen in Regen oder Hitze laufen müssen – manche Menschen machen darauf ein Drama, als ginge die Welt unter.

Die Sucht nach Bequemlichkeit nimmt dann Überhand. Menschen werden aggressiv wegen NICHTS. Weil ein Bus verpasst wird. Weil man in der Schlange stehen muss.

Wir MÜSSEN nicht ausrasten, wir KÖNNEN unsere innere Haltung anpassen, und müssen nicht Energie vergeuden mit dem Ärger über Nichtigkeiten. Und so können wir beginnen, unsere innere Haltung zu verbessern, positiv zu nutzen, Schritt für Schritt.

Uns als Ergebnis können wir so eine starke innere psychische Verfassung erzielen, die uns erlaubt, in Notlagen ruhiger, sicherer, besser zu handeln, Emotionen zu kontrollieren und zu unserem VORTEIL zu nutzen, um schwierige Situationen besser zu durchstehen, um Notlagen zu überleben.

Notlagen kündigen sich nicht 2 Wochen im Voraus an…

Ich habe im Titel gesagt: du bist AUCH JETZT in einer Notlage… vielleicht hast du darüber gelächelt.

Aber der Punkt ist dieser: da wir Alle nicht wissen, WANN uns das Schicksal in eine gefährliche Situation bringt, und weil es andererseits MÖGLICH IST, dass uns dies zustösst, MÜSSEN wir uns so verhalten, trainieren, vorbereiten, dass GENAU JETZT, in der nächsten Minute etwas passieren kann, dass uns in eine lebensgefährliche Situation bringt.

Das ist die Macht unserer Psyche. Wir können uns JETZT mental darauf einstellen, und sind dann für die wirkliche Notlage bestmöglich vorbereitet – falls und wenn sie dann kommt.

Was hast du verloren, wenn die Katastrophe dann doch NICHT kommt? Gar Nichts. Im Gegenteil, das ist was ich dir WÜNSCHE.

Aber selbst dann hast du gewonnen: du hast eine bärenstarke mentale Verfassung entwickelt, die auch im ganz normalen Alltag zahllose Vorteile im Umgang mit Menschen und dem Leben an sich mit sich bringt, die dir erlaubt, Angst und Stress besser zu bewältigen, und die deine Lebensqualität erheblich erhöht!

Mike Malak, Mitbegründer von CATS tactical defense concept

www.cats-tacticaldefenseconcept.eu

www.safety-coach.com/ownbodyguard

Mit Fragen erreichst du mit jederzeit per Email sge1@survivalgroupeurope.eu

- Sponsored Ad -