Home HOME DEFENSE Es tut nicht weh sich auf Notfälle vorzubereiten aber es kann erheblich...

Es tut nicht weh sich auf Notfälle vorzubereiten aber es kann erheblich weh tun wenn man NICHT vorbereitet ist

Viele Notfälle kommen unerwartet – darum nennen wir es NOTfall. Viele Menschen meinen fälschlich, es gäbe keine Anzeichen für Katastrophen. Das ist aber nicht wirklich wahr. Die allermeisten Desaster KÜNDIGEN sich vorher an – es gibt Warnzeichen. Und es gibt ERFAHRUNGSWERTE – z.B. wissen wir, dass im Strassenverkehr oder im Abenteuerurlaub besonders oft Situationen entstehen, die gefährlich sind. Darum ist es beispielsweise gesetzliche Pflicht, einen Erste-Hilfe-Kasten im Auto mitzuführen…

Auch fast alle Desaster und Katastrophen – ob natürlich, oder menschengemacht – kündigen sich LANGE vorher an. Das Problem ist: die Zeit, bevor die Katastrophe dann zuschlägt, ist so lang, dass die Bürger wieder dazu übergehen, DIE GEFAHR ZU IGNORIEREN. Darin sind wir Menschen Weltmeister – so tun, als könne uns Nichts passieren… und Alles werde schon nicht so schlimm. Ist ja Alles nur übertrieben. Und DARUM wirken Katastophen, als seien sie unerwartet vom Himmel gefallen…

Katzen sind da völlig anders gepolt – sie bleiben IMMER vorsichtig und vorbereitet, das ist so ihre Natur. Aber wer von uns Menschen die möglichen Gefahren erkennen WILL, der KANN sie sehen! Wir haben die Mittel und Möglichkeiten, es gibt unendliche viele Informationen, und wir können uns langfristig auf alle Eventualitäten vorbereiten.

Mit anderen Worten: wer vernünftig und informiert genug ist, der WEISS, dass die Gefahr KLEINER wird, indem man sich VORBEREITET. Darin liegt das Geheimnis des Survivals. Vorbereitung ist eben NICHT “Verfolgungswahn”, sondern genau das Gegenteil: Vorbereitung verringert die Gefahr und gibt uns OPTIONEN, falls es dann zum Notfall kommt.

- Sponsored -

Die Überlebensausrüstung – Survival Kit – ist ein effektiver, simpler Weg, um sich auf Notfälle vorzubereiten. Es gibt verschiedene solcher Survival-Kits – von kleinen Taschenversionen, bis hin zu gefüllten Rucksäcken für mehrere Tage. Das Zusammenstellen deiner ersten Überlebensausrüstung ist eine der ersten proaktiven Maßnahmen, die du ergreifen kannst, um dir im Notfalls das Leben zu erleichtern.

UNTEN LISTE ICH DIE 7 WICHTIGSTEN BEREICHE AUF für das Zusammenstellen eines Basis-Survival-Kits.

Unterschiedliche Situationen erfordern jedoch unterschiedliche Ausrüstungen, und das kann verwirrend wirken. Aus diesem Grund habe ich eine Liste von Dingen zusammengestellt, die für dein grundlegendes Basis-Survival-Kit besonders wichtig sind. Es findet in einer relativ kleinen Tasche Platz, so dass du es immer mitführen kannst, wenn du unterwegs bist.

1. Werkzeuge

Einer der Faktoren, die du bei der Zusammenstellung des Survival Kits berücksichtigen solltest, ist die Kompaktheit. Mit anderen Worten, nimm nur die notwendigen Gegenstände mit, und nach Möglichkeit nur solche Dinge mit mehrfachem Verwendungszweck.

Während eines Notfalls können wir nicht den gesamten Werkzeugkasten mitnehmen, aber das ist auch nicht nötig für Survival!.

Solide und zuverlässige Multi-Tools sind unser bester Freund, da sie mehrere Werkzeuge in einem kleinen, leichten Tool bieten.

Man kann gar nicht genug betonen, WIE WICHTIG ein Multi-Tool ist. Es ist zudem legal, und darf eigentlich überall in der Welt mitgeführt werden.

Neben dem Schneiden und Jagen kann es auch beim Graben, Selbstverteidigen und vielem mehr helfen. Es gibt erprobte und zuverlässige Tools mit 10, 15, 20 Werkzeugen oder mehr. Man muss es nicht übertreiben, aber die solide Verarbeitung ist wichtig. Billigprodukten sollte man sein Leben nicht anvertrauen…

2. Navigation

Da das Überlebenskit auf alles vorbereiten soll, hilft es nicht nur bei möglichen Naturkatastrophen, sondern auch in Situationen, in denen wir uns möglicherweise verirrt haben. Nimm dies nicht zu leicht… im URLAUB z.B. verirren sich ZIG-TAUSENDE Touristen jedes Jahr, hunderte STERBEN dabei! Lies dazu auch DIESEN ARTIKEL.

In Szenarien, in denen der Akku des Handys möglicherweise leer ist, können wir uns nicht immer auf Google Maps verlassen. Daher ist ein manuelles Navigationssystem unerlässlich. Ein simpler Kompass tut es. Denke daran, eine aktuelle Karte des Gebiets mitzunehmen, in dem du unterwegs bist, sofern du dich nicht WIRKLICH gut auskennst

Natürlich solltest du auch wissen, wie man einen Kompass und eine Karte korrekt BENUTZT. Dies ist nicht schwer, aber es gibt ein paar Dinge, die man wissen muss.

3. Licht

Eine Lichtquelle ist eines der wichtigsten Dinge, die in einem Überlebenskit benötigt werden, egal ob es sich um ein Feuer oder eine Taschenlampe handelt. Sie können verwendet werden, um sich im Dunkeln zu orientieren, können als SOS-Signal verwendet werden und können auch verwendet werden, um ein Feuer zu machen.

Für Taschenlampen benötigt man frische BATTERIEN, und Ersatzbatterien. Aufladbare Batterien sind prima, aber wenn du kein Solarladegerät o.ä. mitführst, brauchst du in der Natur draussen reguläre Ersatzbatterien.

Es ist wichtig, die besten Taschenlampen zu verwenden, die man in die Finger bekommen kann, da man nie weiß, wie lange man ohne Licht festsitzt. Gute, robuste Taschenlampen sind nicht sehr teuer, sie machen sich aber doppelt bezahlt… dazu HIER WEITERE INFOS

Survival Self-Defense
Survival Self-Defense Training

4. Ernährung

Lebensmittel sind eine der schwierigsten Entscheidungen beim Zusammenstellen eines Überlebenspakets, da wir Lebensmittel auswählen müssen, die sättigend sind, einen guten Nährwert haben und eine lange Haltbarkeit aufweisen.

Abhängig von den Umständen muss das Essen außerdem möglicherweise kalorienreich sein. Konserven sind aufgrund ihrer langen Haltbarkeit eine gute Option, wiegend aber auch viel. Fertiggerichte sind auch eine gute Sache, wie auch die fix und fertigen “Rationen-Pakete” z.B. des Militärs.

Darüber hinaus werden auch Protein-Snacks wie Schokoriegel und Müsliriegel aufgrund ihres Nährwerts und des geringen Gewichts gern gewählt.

Je nach Art des Survival Kits bietet sich auch an, zu lernen, wie man mit Ressourcen der Natur sein Essen selbst kochten kann…

5. Wasserreinigung

Es ist sehr wichtig, im Notfall ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, mehr noch, als normal. Unterernährung, Dehydrierung oder Krankheiten sind in Notsituationen zu erwarten, und sie sind gefährlich. Daher ist es wichtig, ein paar Liter Wasser im Survival Kit zu haben.

Man kann aber Wasser – selbst aus der frischesten Quelle im Wald – nicht einfach so trinken, wie man es findet. Es muss ENTKEIMT und GEREINIGT werden (das ist übrigens NICHT dasselbe!). Hier ein wichtiger Artikel zu dem Thema…

Die durch unsachgemäße oder unterlassene Wasserfilterung/entkeimung verursachten KRANKHEITEN sind bei Katastrophen oft KILLER NUMMER EINS bei Katastrophen und Notfällen. DU MUSST für die ausreichende Wasserversorgung mit reinem und entkeimten Wasser sorgen!

Andererseits können man keine monatelange Wasserversorgung mit sich führen. Es ist einfach unpraktisch. Glücklicherweise haben wir dank der Technologie eine Vielzahl von tragbaren Wasserfiltersystemen und Reinigungstabletten auf dem Markt.

6. Feuermachen

Feuer ist nicht ohne Grund eine der größten Entdeckungen des Menschen. Es ist aus vielen Gründen wichtig, über mehrere Möglichkeiten zu verfügen, um ein Feuer zu machen. Wie bereits erwähnt, steckst du möglicherweise einmal in Situationen fest, in denen du ein Feuer benötigst.

Daher benötigst geeignete Werkzeuge und musst wissen, wie du ein Feuer in der freien Natur entzünden kannst. Dazu auch DIESER ARTIKEL

Darüber hinaus kann ein Feuer auch für SOS-Signale, als Abschreckung von Wildtieren, als Wärmequelle usw. verwendet werden. Eines der ersten Dinge, die wir brauchen, sind Streichhölzer und ein Feuerzeug.

Weitere wichtige Dinge: Feuerstahl, Lupe, Zunder

7. Erste-Hilfe-Kit

Wir müssen dringend auf Verletzungen in Notfällen vorbereitet sein. Selbst kleinere Verletzungen können lebensbedrohlich werden, wenn sie infiziert werden. Lies dazu auch diesen Artikel

A. Erste Hilfe

Um solche Wunden zu desinfizieren, sollte man Reinigungsalkohol oder antiseptische Tücher verwenden. Um die Wunde vor Staub und Keimen zu schützen, sollte immer ausreichend Mull und Pflaster mitgeführt werden.

Für komplexere Wunden benötigt man möglicherweise andere Werkzeuge wie Pinzetten, Scheren usw. Es gibt auch fertige Ersthilfe-Kits zu kaufen, die für SurvIvalzwecke geeignet sind.

B. Medikamente

Selbst wenn Wunden verbunden sind, infizieren sie sich manchmal immer noch. In anderen Fällen kann man sich durch unreines Wasser, Insektenstiche und andere Dinge Krankheiten zuziehen.

Daher hilft es in diesen Situationen, wenn man einige Grundmedikamente wie Schmerzmittel und Antibiotika mitführt. Wenn man unter besondere Störungen, wie Diabetes leidet, sollte man auch dafür immer ausreichend Medikamente mitführen, wenigstens für 2, 3 Tage.

Be Your Own Bodyguard
BE YOUR OWN BODYGUARD

Abschließende Gedanken

Dein Survival-Kit sollte nicht nur auf diese Artikel beschränkt sein. Alles kommt auf die persönlichen Umstände an, wie man sich fortbewegt, wo man hinreist, wo man sich aufhält usw. Denke darum ggf. auch andere Dinge, wie einen tragbaren Feuerlöscher, Tiernahrung, Babynahrung, zusätzliche Kleidung usw.

VORBEREITUNG heisst nicht nur “Ausrüstung kaufen”, sondern auch PLANEN, NACHDENKEN und mit der eigenen Ausrüstung VERTRAUT sein und damit ÜBEN.

Manchen Menschen mag es absurd erscheinen, sich auf lebensbedrohliche Situationen vorzubereiten. Wie gesagt, die Menschen sind Weltmeister im Ignorieren und Verdrängen von Gefahr. Prepper und Survivalists – beginnend bereits mit den Boy Scouts mit dem Motto “Allzeit Bereit” – wissen EINES: NIEMAND ist garantiert davor sicher, in einen Notfall zu geraten.

Mit der grundlegenden Ausrüstung und einer Handvoll Überlebensfähigkeiten bist du jetzt bereit, um die Welt zu erobern, unabhängig von den Gefahren, die auf dich warten…

Bleib gesund, bleib sicher

Gruss von Mike Malak

Mitbegründer von SEI DEIN EIGENER BODYGUARD und SURVIVAL SELF-DEFENSE

-Sponsored-